Der Name Hamza steht für kleinteilige und zuweilen überaus opulente und fotorealistisch dargestellte Genreszenen und Interieurs. Das vorliegende Gemälde zeigt zwar nur eine einzige Person, aber der Stil ist so typisch für den Maler, dass sie einem seiner grossen Kompositionen entnommen worden sein könnte.

 

Der mährischstämmige Wiener Maler Johann Hamza (1850-1927) bildet eine barfüssig tanzende Tambourinspielerin in traditioneller Kleidung ab. Sie blickt den Betrachter freundlich lächelnd an. Konzipiert ist das Gemälde als Fächerblatt, heisst, es ist hinter ein fächerblattförmiges, mit Goldfarbe bemaltes Passepartout gelegt. Unten sind zwei kleine Felder mit Blumenmalerei, einmal rund, einmal tropfenförmig. Durch die nach unten verjüngend zulaufende Form und die heller werdene Gestaltung des Fussbodens erhält das Gemälde eine gesteigerte Tiefenwirkung.

 

Das Ölgemälde auf Holz ist signiert und bezeichnet mit "J. Hamza, Wien". Gefasst ist es in einen stilistisch passenden, geschnitzten Holzrahmen mit Wellenmuster. Im Bereich über dem Kopf der Tänzerin sind an zwei Stellen kleine Farbabplatzer auszumachen, und der obere Rand des Passepartouts ist durch die Rahmung leicht berieben. Ansonsten ist das wunderschöne, einzigartige Sammlerstück in einem hervorragenden Zustand.

 

Masse Fächerblattausschnitt (ohne Blumenfelder): 26x8,5cm

Masse Passepartout: 37,5x13,5cm

Masse Total: 45,5x21,5cm

Johann Hamza – Tambourinspielerin

CHF 950.00Preis
  • Möchten Sie mehr zum Kunstwerk wissen, gibt es Unklarheiten, oder wünschen Sie zusätzliches Bildmaterial? Nehmen Sie bitte per E-Mail Kontakt auf. Eine Besichtigung in 8004 Zürich ist nach Vereinbarung möglich.