Von Friedrich Gauermann (1807-1862) stammt diese Bleistiftstudie einer Waldpartie mit Wegkapelle. Friedrich Gauermann ist einer der bedeutendsten österreichischen Landschaftsmaler des Biedermeier.

 

Der dichte Laubwald wird rechts begrenzt mit einer stattlichen Tanne. Davor in einer Geländesenke schaut das Zeltdach einer kleinen Wegkapelle hervor. Unten rechts ist das Blatt mit einer nicht näher gedeuteten Zahl gekennzeichnet, gefolgt vom Monogramm «fg» und dem Jahr (1)829. Das Monogramm liesse sich auch als «jg» interpretieren, was wiederum auf Jacob Gauermann schliessen liesse, Vater des Künstlers und ebenfalls Landschaftsmaler. Dies trifft jedoch eher nicht zu, da Vergleiche zu frühen Monogrammen Friedrich Gauermanns dessen Autorenschaft hier bekräftigen. In der Ecke scheint das Blatt gestempelt zu sein, wohl ein Nachlassstepmel.

 

Rückseitig ist die Studie mit einer Inventarnummer versehen und der Signatur «F .Gauermann». Diese dürfte womöglich von späterer Hand hinzugefügt worden sein, genau so auch die Signatur auf dem Trägerblatt unten links.

 

Die Studie ist in einem schönen, sehr gut erhaltenen Zustand.

 

Masse: 37,4x26,5cm