top of page

Eine seltene kleine Figurine der kurpfälzischen Porzellanmanufaktur Frankenthal. Sie zeigt eine elegante Dame des Rokoko mit Fächer. Ihr Kleid ist mit auslandendem Rüschensaum besetzt. Das Unterkleid ist reich mit Blumenmalerei versehen.

 

Der Boden trägt die unterglasurblaue Marke der Manufaktur Frankenthal und verweist auf eine Entstehungszeit zwischen 1762 und 1794.

 

Nach Genehmigung des Kurfürsten Karl Theodor wurde die Manufaktur 1755 von Paul Hannong gegründet. Das Besondere an dieser Produktionsstätte ist, dass sie mit lediglich 44 Betriebsjahren zu den kurzlebigsten aller deutschen Porzellanmanufakturen gehörte, aber dennoch eine der angesehensten und bedeutendsten war. Die Entwürfe, Vorlagen und Formen wurden 1799 von der Manufaktur Nymphenburg übernommen und fortan hier produziert. Entsprechend selten und kostbar sind originale Werke der einstigen Frankenthaler Werkstätte.

 

Dass filigrane Porzellanobjekte in der Machart wie dieses 250 Jahre vollkommen unbeschadet überstehen, ist beonders selten. Solche sind hauptsächlich in Museumsbeständen zu finden. Bedauerlicherweise hatte diese kleine Figurine dieses Glück nicht ganz, sie weist zwei Mängel auf: Rückseitig sind fünf der zarten Faltenwürfe des Rüschensaums beschädigt, und das Bouquet in ihrer rechten Hand fehlt (s. Bilder). Nichtsdestotrotz handelt es sich um eine kleine Kostbarkeit mit respektablem Seltenheitswert.

 

Die elegante, sehr stimmig ausgeformte Frauenfigur ist 11cm hoch.

Frankenthal – Porzellanfigurine des 18. Jahrhunderts

CHF 360.00Preis
bottom of page