Ein sehr stimmiges Ölgemälde von Emil Dill (1861-1938). Es ist ein Porträt von Lucie Dill, signiert und datiert mit 1893.

 

Emil Dill, der Zeichner und Maler aus dem Baselländischen, der über 42 Jahre lang in Zug gelebt und gewirkt hat, gilt aus heutiger Sicht als einer der führenden Schweizer Landschafts- wie auch Genremaler seiner Zeit. Sein Einfluss auf die weitere Entwicklung der Schweizer Malerei wird seit einigen Jahren eingängig erforscht und begriffen. Er gilt auch als einer der Begründer der Schweizer Moderne. Dill war enger Bekannter von Cuno Amiet, Giovanni Giacometti, Ferdinand Hodler oder Hans Emmenegger, und manche seiner Genrebilder könnte man im ersten Augenblick mit denjenigen von Albert Anker verwechseln. Werke von Emil Dill sind derzeit noch selten auf dem Markt anzutreffen. Das Gros seines Oeuvres befindet sich im Besitz von Stadt und Kanton Zug und wird dort in einem Archiv gehortet.

 

Die vorliegende Gemälde zeigt die kleine Lucie Dill mit ihrem Kätzchen auf dem Arm. Lucie war die Tochter von Emil Dills Bruder Theo. Sie trägt ein Sonntagskleidchen und Haube. Das Werk stammt aus der Familie Theo Dills. An einer grossen Dill-Retrospektive 2017 ist das Gemälde der Öffentlichkeit vorgestellt worden.

 

Der Zustand ist nahezu tadellos – bis auf zwei kleine Verletzungen der Malschicht im oberen Randbereich. Der aufwendige Goldstuckrahmen stammt aus der Zeit und weist vereinzelte Absplitterungen auf in Bereichen, die wenig ins Auge fallen.

 

Lichtmasse: 80x65cm

Mit Rahmen: 100x85cm

Emil Dill – Lucie Dill mit ihrer Katze

CHF 2'300.00Preis
  • Möchten Sie mehr zum Kunstwerk wissen, gibt es Unklarheiten, oder wünschen Sie zusätzliches Bildmaterial? Nehmen Sie bitte per E-Mail Kontakt auf. Eine Besichtigung in 8004 Zürich ist nach Vereinbarung möglich.