Eine ausdrucksstarke Bleistiftzeichnung von Emil Dill (1861-1938). Sie zeigt eine betagte Frau am Spinnrocken. Signiert, datiert.

 

Emil Dill, der Zeichner und Maler aus dem Baselländischen, der über 42 Jahre lang in Zug gelebt und gewirkt hat, gilt aus heutiger Sicht als einer der prägensten Schweizer Landschafts- wie auch Genremaler seiner Zeit. Sein Einfluss auf die weitere Entwicklung der Schweizer Malerei wird seit einigen Jahren eingängig erforscht und begriffen. Er gilt auch als einer der Begründer der Schweizer Moderne. Dill war enger Bekannter von Cuno Amiet, Giovanni Giacometti, Ferdinand Hodler oder Hans Emmenegger, und manche seiner Genrebilder könnte man im ersten Augenblick mit denjenigen von Albert Anker verwechseln. Werke von Emil Dill sind derzeit noch selten auf dem Markt anzutreffen. Das Gros seines Oeuvres befindet sich im Besitz von Stadt und Kanton Zug und wird dort in einem Archiv gehortet.

 

Die vorliegende Zeichnung einer alten, in ihre Arbeit vertiefte Frau in zeitgenössischer, bäuerlicher Kleidung zeugt eindrücklich von Dills geübter Hand und seiner akribisch genauen Erfassung der Realität. Jeder Strich hat seinen Platz und seine Aufgabe. Das Blatt ist unten rechts signiert und mit 1890 datiert.

 

Auf der Rückseite des Blattes ist ein sitzender Frauenakt abgebildet. Der Gesamtzustand ist sehr gut.

 

Lichtmasse: 29x22cm

Mit Rahmen : 42x32cm

Emil Dill – Frau am Spinnrocken

Artikelnummer: 0004
CHF 260.00Preis
Color: Pink
  • Möchten Sie mehr zum Kunstwerk wissen, gibt es Unklarheiten, oder wünschen Sie zusätzliches Bildmaterial? Nehmen Sie bitte per E-Mail Kontakt auf. Eine Besichtigung in 8004 Zürich ist nach Vereinbarung möglich.