Bäuerliche Idylle in Dänemark

Aktualisiert: Okt 19


Hans Andersen Brendekilde – Bauernpaar mit Hund, Ölgemälde auf Leinwand
Hans Andersen Brendekilde – Bauernpaar mit Hund

Die Gemälde von Hans Andersen Brendekilde (1857-1942) geben vornehmlich ungeschönte Genreszenen aus dem ländlichen Alltag seines Heimatlandes Dänemark wieder. Das einfache Landvolk in seiner ganzen Bandbreite bannt der zeitlebens überaus produktive Künstler dabei auf Leinwand, besonders sein Frühwerk ist von diesem Thema geprägt. Was dabei auffällt: Menschliche Fröhlichkeit existiert in seinen Motiven fast nie, selbst die Kinder haben kaum je ein Lachen im Gesicht. Die positive Ausstrahlung seiner Gemälde reduziert sich meist auf die ausserordentliche Klarheit, die den oft sehr hellen, sanften Farben innewohnt. Saftige Blumenfelder und die prächtigen Farben der Natur zu allen Jahreszeiten sind in vielen seiner späteren Werke durch und durch lebensbejahend, doch von den Menschen, die er darin in Szene setzt, geht diese Wirkung nach wie vor kaum aus. Häufig findet sich der Aspekt der Vergänlichkeit, ja sogar des menschlichen Todes in konkretester Form in Brendekildes Schaffen wieder.


Unser hier vorgestelltes Bild mit einem sich unterhaltenden Bauernpaar vermittelt zwei unterschiedliche Stimmungsbilder: Es ist nicht genau erkennbar, welcher Art das Gespräch des Paares ist. Einerseits mag man denken, die beiden betagten Eheleute geniessen die Ruhe im Freien und führen eine nette Unterhaltung. Andererseits könnte man den von den Jahrzehnten gezeichneten harten Gesichtsausdruck der Frau dahingehend deuten, dass sie ihrem Mann eine Standpauke hält. Herrscht zwischen den beiden noch Harmonie, oder ist ihre Liebe schon lange Geschichte? Reizend auf jeden Fall ist der kleine Hund, der hinter der Frau sitzt und am Ende der marod gewordenen Hofscheune mit angehobenen Ohren eine Katze ins Visier nimmt. Ein subtil schalkhaftes Element, wie es sonst eher selten auszumachen ist im Werk Brendekildes. Die Farbwahl bei diesem Gemälde ist für den Dänen insofern eher ungewöhnlich, als er eher erdige, in ihrer Intensität deutlich zurückhaltendere Töne wählt als sonst.


Hans Andersen Brendekilde, selbst ein Bauernkind, wurde als Hans Andersen geboren. Da es in Dänemark jedoch tausende Männer dieses Namens gab und gibt, hat er als Namenszusatz seinen Geburtsort Brendekilde bei Odense gewählt. An der Königlich Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen studierte er Bildhauerei und später Malerei. Mit seinem Künstlerkollegen Laurits Andersen Ring, neben Brendekilde der bedeutendste Genremaler Dänemarks jender Zeit, verband ihn ein Leben lang eine sehr enge Freundschaft.

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen